Katholische Kirche am „toten Punkt“

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx beschrieb in seinem nicht angenommenen Rücktrittsgesuch an den Papst die aktuelle Situation seiner katholische Kirche drastisch mit den Worten: „Wir sind – so mein Eindruck – an einem gewissen „toten Punkt“. Eine drastische und schonungslose Formulierung, die heftige Reaktionen hervorgerufen hat. Zustimmung bei den einen: „Endlich jemand, der in aller Deutlichkeit sagt: Es kann und darf kein „Weiter so“ geben. Widerspruch bei den anderen. Lies das Essay von Pfarrer Martin Braeuer DD, Catholica-Referent des Konfessionskundlichen Instituts Bensheim über Kardinal Marx vom Erzbistum München und Freising. Hier der Link:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.