Digital Academy gestartet

aktuell am 24. November 2021

Im Bildhintergrund Wien, wo vom 11. bis 14. Mai das Thema in einer präsentischen Tagung fortgesetzt wird.

„Was ich mir wünsche, sind Gruppen wie diese, die ein Verständnis für die unterschiedlichen ethischen Traditionen in Europa entwickeln“, sagte Lukas David Meyer über die erste von sieben Vorlesung der Digitalen Akademie der Jungen Theologie, mit der am 4. November die virtuelle Konferenz zum Protestantismus zwischen Nationalismus und Kosmopolitismus eröffnet wurde. Meyer lehrt an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). 32 Teilnehmer aus 9 europäischen Ländern sowie aus Chile diskutierten an den Bildschirmen über Kirche und Identität unter theologischen und soziologischen Aspekten.

Der erste Referent des Abends war Dr. Mario Fischer, Generalsekretär der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE). Er beschrieb Kirchen als Beziehungsgebäude und Teil der Gesellschaft. Seit den Zeiten der Reformation seien die evangelischen Kirchen national verwurzelt. Doch die Gesellschaftsmodelle seien vielfältig und komplex, und das gelte auch für die Kirchen. Die GEKE könne daher als Beispiel für Einheit in versöhnter Vielfalt gesehen werden. Die Moderation übernahm Volkmar Ortmann vom Evangelischen Bund Hessen. Er hat einen Lehrauftrag an der Justus-Liebig-Universität in Gießen.

Der zweite Referent, Lukas Meyer, skizzierte ethische Stellungnahmen der GEKE, der EKD und der Reformierten Kirche in Ungarn. Der Schwerpunkt lag auf Aussagen im Kontext der europäischen Verfassungskrise, der Finanzkrise und der Migrationskrise. Es wurde deutlich, dass in den Stellungnahmen der EKD und den Positionen der Reformierten Kirche in Ungarn die nationalkirchlichen Kontexte und Interessen deutlich erkennbar bleiben. Abschließend plädierte Meyer für eine engagiertere evangelische Sozialethik. Sein Fazit: Das sozialethische Engagement vor Ort hat das Potenzial, den notwendigen Wandel in den ethischen Debatten im europäischen Protestantismus einzuleiten.

Informationen über die digital academy sowie die präsentische Folgetagung im Mai in Wien sowie ein Anmeldeformular für die weiteren Vorlesungen zeigt die Internetseite www.junge-theologie.de. Die Teilnehme an der Digital Academy ist kostenfrei. Spenden zur Unterstützung sind allerdings sehr willkommen.


Informationen zu Teilnahme und Anmeldung
Marcel Kehr
Geschäftsführer
marcel.kehr@evangelischer-bund.de