Tagung: Guter Tod?

Eine Studientagung vom 3. bis 6. März 2022 in Salzburg

Um Sterben im Wandel der Zeiten geht es in einer Studientagung in Salzburg vom 3. bis 6. März 2022 in Salzburg. Der letztlich unvermeidbare Tod wurde schon immer von Menschen gestaltet: vorher, im Sterben, und danach. 

Nach einem Wilkommensabend, den der Evangelische Bund Österreich gestaltet, beschreibt Pfarrer Michael Wolf aus Wien Friedhöfe als Spiegel des Umgangs mit Tod und Sterben. Über die Ehrenamtsausbildung der Krankenhausseelsorge Innsbruck berichtet Pfarrerin Ulrike Swoboda.

Symposium am Freitag Nachmittag

Am Freitag Nachmittag ab 16 Uhr öffnet sich die Tagung zu einem öffentlich zugänglichen Symposium. Wie der Tod ins Bild gebannt wird und wie der Tod im Film gezeigt wird, zeigen Helga Buchschartner und Militäroberpfarrer Oliver Gross. Das Symposium endet 18:30 Uhr

Vor einer Führung durch Salzburg und seine Friedhöfe spricht Michaela Koller über Sterbebegleitung als Herausforderung kirchlicher Seelsorge. Dazwischen ist viel Zeit für Begegnung und Gespräche. Die Tagung endet am Sonntag Vormittag mit einem Gottesdienst in der Evangelischen Christuskirche, Salzburg. 

Veranstalter sind der Evangelische Bund Österreich mit dem Evangelischen Bund Hessen. Tagungsort ist das Johannes-Schlößl, das Gästehaus der Palottiner. Der reguläre Tagungspreis beträgt 350 Euro im Einzelzimmer und 335 Euro im Doppelzimmer. Anmeldungen werden erbeten bis zum 24. Dezember 2021.

Download Tagungsprogramm (Donnerstag bis Sonntag)


Anmeldung


Information

Marcel Kehr
marcel.kehr@evangelischer-bund.de
‭+49 157 34827915‬