Auerbacher Winterakademie

Die Auerbacher Winterakademie hat im Herbst 2021 mit vier neuen Veranstaltungen zahlreiche Menschen angezogen.

Politik und Religion im Nahen Osten
Streiflichter aus Geschichte und Gegenwart
Prof. Dr. Karl Pinggéra,
Philipps-Universität Marburg
Mittwoch, 29. September 2021 | 20.00 Uhr

Religiöse Vielfalt im „Heiligen Land #1
Israel und Palästina
Pfarrer Martin Bräuer D.D.
Konfessionskundliches Institut des Evangelischen Bundes
Mittwoch, 6. Oktober 2021 | 20.00 Uhr

Religiöse Vielfalt im „Heiligen Land“ #2
Syrien, Libanon, Jordanien
Vortrag mit ergänzendem Interview zur Situation und Lage von Christen im syrischen Raum mit Dr. Sami Dirani
Pfarrer i.R. Peter Voß,
ehem. Vorsitzender des Evangelischen Bundes Hessen
Dr. Sami Dirani, Arzt
griechisch-orthodoxer Christ aus Damaskus, Bensheim
Mittwoch, 27. Oktober 2021 | 20.00 Uhr


grundsätzlich
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei.
Die Vorträge finden im Evangelischen Gemeindezentrum
Bensheim-Auerbach, Bachgasse 39, statt. Beginn ist
jeweils um 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr. Im Anschluss
besteht die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch.
Die Veranstaltungen enden gegen 21.30 Uhr.


„HIER STEHE ICH“ 
Führung durch die Ausstellung zum 500-jährigen Jubiläum des Wormser Reichstages von 1521
9. Oktober 2021  | mit rechtzeitiger Anmeldung

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der Auftritt Martin Luthers in Worms und dessen Bedeutung sowie der Mythos, der zeitnah mit dem historischen Ereignis entstand und bis heute eine ungeheure Dynamik entwickelt. Im Weiteren fokussiert die Ausstellung das Thema „Gewissensfreiheit und Protest“ in historischen Kontexten bis in die Gegenwart.  


Lesen Sie die Berichte im Bergstraße Anzeiger:


Kontakt
Pfarrer Karl Michael Engelbrecht
Pfarrer i.R. der Evangelischen Kirchengemeinde Bensheim-Auerbach
Telefon 06204.3055636
E-Mail kmengelbrecht@web.de

3 Replies to “Auerbacher Winterakademie”

  1. Was soll diese modische Rundum-Duzerei? Ist nun auch der Ev.Bund von dieser Pest
    befallen?
    Hoffentlich gibt es bald ein Medikament dagegen und wird dann beim EB auch
    angewandt!

    Mit frdl. Gruß
    Dr. A. Nissen

  2. Lieber Bruder Nissen! Aus der langjährigen Zusammenarbeit im ehemaligen Landesverband des Evangelischen Bund in Kurhessen-Waldeck schätze ich Ihren markanten Humor, der den Waldeckern zu eigen ist. Wie schön, dass sie ihn auch im Alter bewahrt haben. Ich teile Ihre Skepsis gegenüber einer kumpelhaften Vertrautheit, die keine wirkliche Basis hat. Ein vorschnelles „Du“ gehört wohl auch dazu. Aber keine Bange! Im Evangelischen Bund Hessen pflegen wir weiterhin ein faires und geschwisterliches Miteinander, wenn auch – generationen-bedingt – mit etwas mehr Leichtigkeit als früher. Bitte verstehen Sie daher die vertrauliche Anrede, in welchem Kontext sie auch immer erfolgt sein mag, nicht als Anbiederung oder gar als falsche Vereinnahmung. Es wäre wirklich schade, wenn Sie nach vielen Jahrzehnten treuer Mitgliedschaft plötzlich mit Ihrem und unseren gemeinsamen Bund fremdeln würden. Manchmal erweisen sich ja gerade die Freundschaften als besonders tragfähig, in denen auch mal gegrantelt werden darf. Bleiben Sie sich treu, lieber Bruder Nissen. Wir als Evangelischer Bund tun es auch! Mit herzlichen Grüßen von Süd nach Nord in diesem schönen Bundesland verbleibt Ihnen, Ihr Hans Jürgen Basteck (ehemaliger Geschäftsführer des EBKW und nach dem Zusammenschluss der hessischen Landesverbände seit 2015 Schriftführer für den EB Hessen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.